Artikel mit dem Tag "Humortechnik"



Spielen macht Freude! Daher hat es durchaus auch seinen Platz auf meinem Blog und kann bewusst und geplant im Unterricht eingesetzt werden. Bei der Gamificiation geht es - wie der Name schon sagt - darum, Spiele oder einzelne Spielelemente in den Unterricht zu integrieren. Vorteile, Grenzen und Einsatzmöglichkeiten möchte ich euch heute etwas näher bringen.

Wenn du lustig sein willst, ohne Witze erzählen zu müssen, dann berichte stattdessen von (lustigen) Geschichten aus dem eigenen Alltag, dem Schulleben oder der Vergangenheit - als Aufmerksamkeitswecker zwischendurch oder ganz bewusst mit Bezug zum Lerngegenstand. Das zeigt, dass du auch ein Leben neben der Schule hast und macht authentisch.

"Kann ich mal auf die Toilette?" - "Ob du kannst, weiß ich nicht, aber du darfst!" ... Das absichtliche Missverstehen setzt voraus, dass du bereit bist, ein wenig mit den Wörtern zu spielen und sie anders auszulegen. Das bedarf natürlich eine gewisse Schlagfertigkeit, die sich aber durchaus trainieren lässt.

Eine Grundhaltung für den Humoreinsatz im Unterricht ist es, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen... Eine Humortechnik, die daraus resultiert und konkret eingesetzt werden kann, ist es, auch mal über sich selbst, seine Schwächen oder Missgeschicke zu lachen und sich damit auf die Schippe zu nehmen. Natürlich ganz ohne zu heftige Selbstabwertung!

Es folgt der wohl beste Beitrag dieses Blogs überhaupt, wahrscheinlich der beste Post, den jemals jemand auf dieser oder anderen Welten zum Thema Humor geschrieben hat und schreiben wird... Wenn wir etwas übertreiben, dann setzen wir meist mehr als nur Eins drauf. Simple Tatsachen werden in die Maßlosigkeit der Absurdität aufgebläht. Eine Humortechnik, die zwar nicht direkt etwas mit dem Lerninhalt zu tun hat, den Lernerfolg aber indirekt steigern kann, indem die Aufmerksamkeit gesteigert wird.