Fundstück: Mit Süßigkeiten spielt man nicht...

... aber man kann mit ihnen lernen. Kürzlich bin ich auf eine Aktivität zur Genetik für die Sekundarstufe gestoßen, in der DNA-Modelle nicht mit Styroporkügelchen sondern mit Süßigkeiten nachgebaut werden sollten. Ich finde (als Gummibärchen-Süchtiger) eine herrliche und leckere Idee.

 

Mit unterschiedlichen Süßigkeiten für die verschiedenen Bestandteile der DNA, Zahnstochern und dem entsprechenden Arbeitsauftrag mit den Angaben zur Modellbildung kann es bereits los gehen. Im Material des AOL-Verlags (S.4-5) findet ihr ein Beispiel für die Durchführung der Aktivität. Ein ergänzendes Youtube-Video auf Englisch findet ihr hier.

 

© Mark Lorch (The Guardian)
© Mark Lorch (The Guardian)

 

Durch diese konkrete und kreative Aktivität können die Schüler den Unterrichtsinhalt am Ende der Stunde im wahrsten Sinne des Wortes verinnerlichen... 

... ein passendes Fundstück dazu

Ein anderes Beispiel, in dem Gummibärchen für die Genetik genutzt werden, ist die folgende Darstellung der Mendelschen Regeln:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0