Mein Blog feiert Geburtstag - Zeit für einen kleinen Rückblick

Es war eine fixe Idee, auf deren Umsetzung ich einfach Lust hatte. Zu lange schwirrte die Idee, einen eigenen kleinen Blog zu meinem pädagogischen Lieblingsthema zu erstellen, schon in meinem Kopf herum. Es sollte um Humor, Lachen und Freude im Unterricht gehen. Vor genau einem Jahr habe ich die Idee in die Tat umgesetzt und den ersten Blog-Artikel online gestellt. Zeit für ein kleines (Zwischen-)Fazit. 

 

Die Idee...

Mein eigentlicher Anreiz war es, einen Ort zu haben, an dem ich Gedanken, Ideen und auch theoretische Hintergründe zu meinem Lieblingsthema sammeln kann. Natürlich hätte dafür auch ein Word-Dokument auf meinem Laptop gereicht... Dazu kamen aber der Reiz, mal einen eigenen Blog zu machen (und jetzt hatte ich endlich mal ein Thema...), und die Absicht, auch andere Lehrerinnen und Lehrer für das Thema zu begeistern und ihnen etwas Hintergrundwissen und einige Anregungen zu präsentieren.

 

und Was aus der Idee wurde...

Dieser Blog und die dazugehörige Facebook-Seite. In den Rubriken "Theorie & Forschung" und "Ideen" habe ich versucht, sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe, als auch ganz konkrete Ideen für die Umsetzung von Humor, Spaß und Lachen im Unterricht zusammenzutragen. Bislang habe ich 49 Blog-Beiträge geschrieben - was ein Zufall, dass dieser Geburtstagspost der 50. ist... - und dabei auch gemerkt, dass vor allem nach dem Verbrauch der ersten angestauten Ideen, richtig Arbeit dahinter steckt. Und da es sich bei diesem Blog nur um mein Hobby handelt, kam diese Arbeit in den letzten Wochen auch schonmal zu kurz. Aus den ursprünglichen vier Beiträgen pro Monat wurden weniger, sodass ich manchmal froh war, meine Leser überhaupt einmal im Monat mit neuem Stoff zu bedienen. Wobei die Perspektive, für jemanden zu schreiben, eigentlich gar nicht meine erste Ambition ist... Daher ist mir auch der Blick auf die Leser- und Besuchszahlen nicht so wichtig. Aber über Feedback und Anregungen freue ich mich natürlich dennoch immer...

 

Feedback

A propos Feedback: Im letzten Jahr bin ich Personen, vor allem Pädagogen, begegnet, die mich auf mein kleines Projekt angesprochen haben, mir Ideen geliefert haben und - das freut mich vor allem - mir zugestimmt haben, dass mein Lieblingsthema auch in ihren Augen ein wichtiges und teilweise vernachlässigtes Thema ist. Danke!

 

Für das nächste Jahr...

... nehme ich mir vor, wieder regelmäßiger Zeit für dieses Hobby zu finden. Ohne mich aber dem Druck von Anzahl Beiträgen oder Followern auszusetzen. Neben neuen Ansätzen aus der Theorie und Forschung und neuen Ideen aus (neuen) pädagogischen Materialien, hoffe ich dabei auch weiterhin auf KollegInnen, die mir aus ihrem Alltag berichten und Anregungen liefern. 

 

Zudem schwebt der Gedanke, selbst ein kleines Forschungsprojekt zum Thema auf die Beine zu stellen, weiterhin in meinem Kopf. Einen tieferen Einblick in die humorvolle (oder humorlose?) Unterrichtslandschaft in Ostbelgien zu gewinnen, wäre für mich eine tolle Sache. Da es generell unzureichende empirische Erkenntnisse über die Rolle und den Einfluss von Humor im Unterricht (und seinen Zusammenhang zur Unterrichtsqualität) gibt, würde ich hier gerne mithelfen, Forschungslücken zu schließen. Aber das ist vielleicht eher etwas für die weiter entfernte Zukunft. 

 

meine persönlichen Highlights...

Natürlich gibt es Artikel, auf die ich besonders gerne zurückblicke - weil ich die Inhalte besonders wichtig finde oder ich einfach nur von der Idee begeistert war. Hier meine persönlichen Best-Of-Beiträge: 

 

Der Escape-Room: Mich fasziniert weiterhin die Idee, das Escape-Room-Prinzip für den Unterricht zu nutzen. Eine eigene Durchführung mit Studenten hat mich auch von seiner Wirkung auf Engagement, Motivation und Lernfreude überzeugt. 

 

Humor ist nicht gleich Humor: Nicht alles, was vermeintlich lustig ist, sollte in den Unterricht! Es ist die zentrale Erkenntnis verschiedener Beiträge, die auch mir nochmal die Augen geöffnet hat: Humor ist dann lernwirksam wenn er sich auf den Lerngegenstand bezieht, dementsprechend vorbereitet und nicht zu hoch dosiert ist... 

 

Aber auch ohne den direkten Bezug zum Lerninhalt hat Humor das Potential, die Lerngemeinschaft und die Schüler-Lehrer- und Schüler-Schüler-Beziehung zu stärken (was wiederum einen Einfluss auf die Lernleistung hat...). Dazu eignen sich beispielsweise Humorrituale, mein dritter Highlight-Artikel. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0