Humortechnik #5: Körperhumor

Mimik, Gestik, Pantomime, Übertreibung bei Betonung oder Sprechtempo, ungewohnte Bewegungen - der gesamte Körper oder einzelne Körperpartien können eingesetzt werden, um Humor zu vermitteln oder Lerninhalte humorvoll zu unterstreichen. Clowns und der ein oder andere Comedian haben diese Fähigkeit - auch ganz ohne Worte - Freude und Lachen zu generieren. Wieso sollten Lehrer sich davon nicht eine Scheibe abschneiden dürfen? 

 

Ein treffendes Beispiel für Körperhumor liefert Andreas Dickhäuser am Thema der Sicherheitserziehung im Chemieunterricht:

 

"Ich eröffne die Unterrichtsstunde einfach dadurch, dass ich zunächst kein einziges Wort sage. Dann beginne ich langsam eine Schutzbrille auszupacken und betrachte sie von allen Seiten, bis keinem einzigen Schüler die Hässlichkeit des Objektes entgangen ist. Hier setzen in der Regel die ersten Lacher ein, die sich aber spätestens in dem Moment entwickeln, wenn ich ernsthafte Anstalten unternehme, die Brille auch tatsächlich aufzusetzen. Ist es dann „vollbracht“, habe ich noch keine Klasse erlebt, die nicht schallend über mein ungewohntes Aussehen gelacht hätte. Ich finde: Ein guter Start in das erste Jahr Chemieunterricht!"

 

Schlussendlich geht es darum, sich der eigenen Körpersprache bewusst zu werden und gezielt ungewohnte Variationen in Bewegung, Gestik oder Mimik einzubauen. Auch eigene Macken in diesem Bereich wahrzunehmen, aufzugreifen, eventuell zu übertreiben oder einfach gemeinsam mit den Schülern über sie zu lachen, sorgt für Lockerheit und Entspannung. Um danach wieder gespannt weiterzuarbeiten... 

 

PS: Bei mir hat sich eine lustige (ungewollte) Geste, die ich mehrfach mit einem Lerninhalt gekoppelt hatte, zu einem Running-Gag entwickelt. Ich vermute, dass dieser körperliche Einsatz sich bei den Studenten eingebrannt hatte, denn in der Prüfung gab es eine 100%ige Erfolgsquote bei der Frage zu diesem Inhalt... 

 


Unter #Humortechnik beschreibe ich einige grundlegende Möglichkeiten, die Stimmung im Klassen- oder Lehrerzimmer aufzuheitern. Die Techniken sind lediglich Inspirationen und können bei der Suche nach dem eigenen Stil helfen. Bereits beschrieben habe ich folgende Humortechniken:


Literatur

  • Gaudo, F. & Kaiser, M. (2018). Lachend lernen: Humortechniken für den Unterricht. Weinheim: Beltz. 
  • Dieckhäuser, A. (2002). Humor und Unterricht. Existenz und Logos, 1, 102-125.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0