Lachyoga - Bringt euch selbst zum Lachen

Als ich das erste Mal von Lachyoga gehört habe, war ich zugegebener Maßen eher skeptisch: Künstliches Lachen unter Anleitung soll funktionieren? Nun habe ich mich etwas genauer damit beschäftigt und finde es gar nicht so schlecht. Vor allem bei jüngeren Kindern können diese bewussten Übungen für Entspannung und Auflockerung sorgen. Eine Alternative zu anderen Entspannungs- oder Braingym-Übungen sind diese "Lachübungen" sicherlich. 

 

Die Ergebnisse der Lachforschung haben gezeigt, dass Lachen gesund ist und das Wohlbefinden steigert (hier habe ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst). Davon ausgehend und basierend auf den Techniken des Yoga, entwickelte der indisiche Mediziner Madan Kataria das Lachyoga als Therapieform. 

 

Ziel des Lachyogas ist es, Stress einzudämmen und das Lachen präventiv zu nutzen. Beim Lachyoga wird ohne Zuhilfenahme von Witzen gelacht, denn nach Katarias Theorie ist die Wirkung des Lachens unabhängig vom Grund des Lachens. 

 

Das prinzip: Fake it, until you make it

Die Lachyogaübungen sind eine Kombination aus Klatsch-, Dehn- und Atemübungen, verbunden mit pantomimischen Übungen, die zum Lachen anregen. Über den Augenkontakt und spielerische Elemente soll es den Menschen erleichtert werden, vom zunächst willentlichen in das freie Lachen zu gelangen.

 

Lachyoga in Kindergarten und Schule?

Um das Lachyoga in der Schule oder im Kindergarten auszuprobieren, brauchst du keine besonderen Vorkenntnisse. Nur etwas Mut und den Willen zu Lachen... Persönlich halte ich das Lachyoga für den Kindergarten und jüngere Primarschulkinder für interessant. Vielleicht auch einfach mal als Abwechslung zu Braingym- oder kleinen Bewegungs- oder Entspannungsübungen. In der Oberstufe oder gar der Sekundarschule bin ich (ohne es selbst ausprobiert zu haben) etwas skeptisch und habe die Befürchtung, dass es nicht ganz ernst genommen oder gar boykottiert wird. Ich würde mich aber gerne eines besseren Belehren lassen ;-)

 

Einige Einsteiger-Übungen findet ihr auf dieser Website, für vertiertere Infos empfehle ich die Link-und Buchtipps, die ich für euch zusammengestellt habe.  

Link- und Buchtipps

Wenn du dich etwas intensiver mit dem Thema befassen willst, hier einige Linktipps:


In unseren Bibliotheken und Mediotheken gibt es auch einige Lachyoga-Bücher zum Ausleihen. Interessant scheint mir auch das Buch "Lachyoga mit Kindern" vom Don Bosco-Verlag, das es leider nicht zum Ausleihen in unserem Bibliotheksverbund gibt. 

 

Konkrete Einblicke

Einen ganz konkreten Einblick bietet das folgende Video von Gisela Dombrowsky:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0