Humortechnik #4: (Lustige) Anekdoten erzählen

Wenn du lustig sein willst, ohne Witze erzählen zu müssen, dann berichte stattdessen von (lustigen) Geschichten aus dem eigenen Alltag, dem Schulleben oder der Vergangenheit - als Aufmerksamkeitswecker zwischendurch oder ganz bewusst mit Bezug zum Lerngegenstand. Das zeigt, dass du auch ein Leben neben der Schule hast und macht authentisch. 

 

Dass Humor Aufmerksamkeit bei den Schülerinnen und Schülern herstellen und damit regelrecht aufwecken kann, ist nichts Neues (s. hier). Dies kann neben einem Witz, einem Comic oder Cartoon auch durch eine erzählte Anekdote gelingen. Damit ist laut Wikipedia die Schilderung einer kuriosen, ungewöhnlichen oder seltsamen Begebenheit gemeint. 

 

Die Anekdote kann aus dem eigenen Alltag kommen - dies macht authentisch und menschlich und zeigt den Schülern, dass du nicht nur für die Schule lebst. Gerne erzähle ich bei den Studenten aus meiner eigenen Schul- oder Studienzeit. Das sind nicht unbedingt lustige Vorkommnisse, lockert aber dennoch auf und kann zu neuen Einsichten verhelfen. Und bleibt im besten Falle als "Erinnerungsanker" haften. 

 

Natürlich müssen die kleinen Geschichten nicht unbedingt eigene Erlebnisse sein. Häufig lassen sich zu den unterschiedlichsten Themen kleine Anekdoten finden. Schon Avner Ziv, seines Zeichens bekannter Humorforscher, hat in seine Vorlesungen solche Anekdoten eingebracht. Beispielsweise zum Thema Standardabweichung in der Statistik (nach Ullmann, 2014): 

 

"In Afrika spricht ein Forscher zu einer Gruppe einheimischer Kinder, die ihn etwas erstaunt anschauen. Hinter ihm – er ist sich dessen nicht bewusst – befindet sich ein Riesenkrokodil, das sich mit aufgesperrtem Maul darauf vorbereitet, ihn aufzufressen. Der Forscher sagt zu den Kindern: „Ihr müsst vor Krokodilen keine Angst haben. Hier in der Gegend sind sie im Durchschnitt nur etwa 50cm groß.“ Und ein Kind sagt zu einem anderen: „Dieser Typ sollte besser auch an die Standardabweichung denken!“

 

Du musst also kein herausragender Witzeerzähler sein, um humorvoll zu unterrichten. Es reicht eine kleine Geschichte aus dem eigenen (Schul-)Alltag oder eine Anekdote zum Thema, die das Geschehen auflockert, möglicherweise für ein Lachen oder Schmunzeln sorgt und damit nachhaltig wirkt. Das Wichtige beim Anekdoten erzählen ist nämlich nicht die Anekdote selbst, sondern die Beziehung zu den Schülern. Das Erzählen selbst, pflegt die Beziehung.


Literatur

  • Gaudo, F. & Kaiser, M. (2018). Lachend lernen: Humortechniken für den Unterricht. Weinheim: Beltz.
  • Ullman, E. (2014). Wir haben gut Lachen - Ist Humor im Unterricht gesund? Vortrag vom 26.03.2014 auf der didacta. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0