Keine Bange um die eigene Autorität

Die Angst vor Autoritäts- oder Kontrollverlust ist eine häufige Sorge, die mit dem Einsatz von Humor im Unterricht einhergeht: Werde ich noch ernst genommen? Läuft mein Unterricht dann nicht aus dem Ruder? Schaffe ich mir nicht meine eigenen Unterrichtsstörungen? Diese Befürchtungen sind meist unbegründet, denn durch wohl dosierten Humor verliert ein Lehrer nicht seinen Status. 

 

Wenn Gelächter, Spaß und Witz auf Widerstand stoßen und Lehrer Humor im Unterricht ausschließen, kann ein Grund dafür die Befürchtung sein, dass der eigene Status und die Autorität untergraben werden. Damit verbunden ist auch die Angst, nicht mehr ernst genommen zu werden oder die Kontrolle über die Unterrichtssituation zu verlieren.

 

Tatsächlich verzichtet der Lehrer durch den Humoreinsatz auf ein Stück Dominanz. Er baut die Barriere zwischen Lernenden und Lehrerenden ab, was für die Beziehung zu den Schülern aber keine schlechte Sache ist. Die Angst oder der Vorwurf, dass Humor mit einem Autoritätsverlust einher geht, ist jedoch in den meisten Fällen unbegründet.

 

Wenn du als Lehrperson die Klasse durch dein Fachwissen und deine souveräne Art im Griff hast, wirst du die Kontrolle nicht durch den Einsatz von Humor verlieren. Vielmehr kann es das (wohl dosierte!) Salz in der Suppe sein, denn indem du Humor einsetzt oder auf "Humorangebote" der Schüler eingehst, gewinnst du an Nähe und Akzeptanz. Dies ist wiederum gut für die Motivation und das Schüler-Lehrer-Verhältnis. Auch Disziplinprobleme können durch Humor vorgebeugt werden, wenn durch ihn eine wohlwollende und verständnisvolle Athmosphäre entsteht. 

Wenn du jedoch bei jeder Gelegenheit versuchst, einen Spaß zu machen ist die Gefahr groß, nicht mehr ernst genommen zu werden und Autorität und Respekt einzubüßen... 

 

 Kyriacou schreibt dazu: 

 

“Use of humour (...) in the classroom can be seen as ‘flavour enhancers’ to add to the generally busines-like and task-oriented manner you convey.”


Literatur

  • Gaudo, F. & Kaiser, M. (2018). Lachend lernen: Humortechniken für den Unterricht. Weinheim: Beltz. 
  • Kassner, D. (2002). Bedeutung - Einfluss - Wirkungen. Können pädagogische Leistungen und berufliche Qualifikationen durch Pädagogischen Humor verbessert werden? Hohengehren: Schneider.
  • Kyriacou, C. (1991). Essential Teaching Skills. Heamtstead, Herts.
  • Liebertz, C. (2007). Das Schatzbuch des Lachens: Grundlagen, Methodenund Spiele für eine Erziehung mit Herz und Humor. München: Don Bosco 
  • Rißland, B. & Gruntz-Stoll, J. (2009). Das lachende Klassenzimmer: Werkstattbuch Humor. Baltmannsweiler: Schneider.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0