Schüler wünschen sich Lehrer mit Humor!

Es gibt zahlreiche gute Gründe für den Einsatz von Humor im Unterricht. Dazu zählt auch, dass Humor das Ansehen des Lehrers bei den Schülern verbessern kann, denn damit wird seine subjektive Bewertung aus Sicht der Lernenden gesteigert. Wie man darauf kommt? Man hat die Schüler ganz einfach gefragt, was sie sich von einer guten Lehrkraft wünschen. Aber Achtung: Das bedeutet nicht, dass du jetzt "auf Teufel komm raus" lustig sein musst, nur um bei deinen Schülern gut anzukommen. 

 

Wenn Schülerinnen und Schüler also nach dem Wunschbild des Lehrers befragt werden, so kommt dabei heraus: Er sollte Humor haben. In zahlreichen Studien befindet sich der Humor auf den vorderen Plätzen der gewünschten Lehrereigenschaften:

  • In der Untersuchung zu „Forderungen und Wünschen an die Lehrerpersönlichkeit“ von Hans Gröschel aus dem Jahr 1980 erreicht das Merkmal Heiterkeit (62%) noch vor Gerechtigkeit (60%), Geduld (44%) und Anschaulichkeit (40%) den ersten Rang im Wunschkatalog der Schüler. 
  • In den USA führte eine ähnliche Untersuchung (Ziv & Ziv, 2002) mit 12 000 Schülerinnen, Schülern und Studenten zu einem übereinstimmenden Ergebnis.
  • Die Humor-Studie von Dieter Kassner, der den pädagogischen Humor prägte, bestätigte die Wichtigkeit des Humors als „Lehrereigenschaft“ bzw. die humorvolle Lehrerin bzw. der humorvolle Lehrer. Hier rangiert der Humor auf einer Ebene mit Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Stoffbeherrschung und Freundlichkeit. 

Dass sich Schüler die humorvolle Lehrkraft wünschen, dürfte mit der Wirkung des pädagogisch wertvollen Humors zusammenhängen, denn dieser kann zu einem entspannten Unterrichtsklima, abwechslungsreicherem Unterricht, erhöhter Motivation und mehr Lernerfolg zusammenhängen.


Alle Personen, die von sich behaupten, humorlos zu sein, können jedoch beruhigt aufatmen: Natürlich kann auch ein vermeintlich humorloser Lehrer bei den Schülern beliebt sein und eine lernfreundliche Umgebung schaffen. Ich warne auch vor "gestellter Heiterkeit und Lustigsein", denn für eine gelingende Lehrer-Schüler-Beziehung spielt auch die Authentizität eine ganz besondere Rolle!  


Und wer es trotz fehlendem Spontan-Humor versuchen möchte: Humor kann durchaus auch gezielt und geplant eingesetzt werden. 


Literatur

  • Kassner, D. (2002). Bedeutung - Einfluss - Wirkungen. Können pädagogische Leistungen und berufliche Qualifikationen durch Pädagogischen Humor verbessert werden? Hohengehren: Schneider.
  • Gruntz-Stoll, J. (2001). Ernsthaft humorvoll - Lachen(d) Lernen in Erziehung und Unterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0